Bitte haben sie Verständnis dafür, dass Sie zu Ihrem Anfrageformular immer nur nach vorheriger Einblendung unserer Vertragsbedingungen gelangen und die Anfrage auch nur stellen können, wenn Sie unsere Vertragsbedingungen gelesen und durch das Anklicken des entsprechenden Buttons akzeptiert haben. Aufgrund der Eigenart des Internets können wir auf keine andere Weise sicherstellen, dass unsere Vertragsbedingungen in den Beratungsvertrag einbezogen worden sind. Dies ist eine notwendige Voraussetzung, nicht zuletzt auch für Ihre Sicherheit.


I. Vertragsabschluss

  1. Ihre unverbindliche Anfrage hat noch keine rechtlich erhebliche Auswirkung und begründet noch keine Honorarzahlungspflicht.

  2. Nach dem Eingang Ihrer Anfrage werden Ihnen unsere Vertragsanwälte ein Honorarangebot auf der Grundlage der Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) erstellen und per e-mail zusenden. Fragen zum Online-Beratungsservice oder zur generellen Eignung einer Anfrage für den Service sind hingegen unverbindlich und selbstverständlich kostenlos.

  3. Der Beratungsvertrag kommt erst zustande, wenn Sie sich schriftlich (Brief oder Telefax ) mit dem unterbreiteten Honorarvorschlag einverstanden erklärt haben. Nach Erhalt dieser Zustimmung ist dann der Beratungsvertrag zu dem vorher unterbreiteten Honorarangebot geschlossen.

  4. Wenn Sie sich binnen 2 Wochen nach Eingang unseres Honorarvorschlages nicht melden, wird Ihre Anfrage automatisch gelöscht. Auf Wunsch speichern wir auch Ihre Anfrage und rufen Sie zu einem späteren Zeitpunkt, den Sie selbstverständlich bestimmen, wieder auf und bearbeiten sie.
    Das Löschen Ihrer Anfrage schließt jedoch nicht aus, dass Sie jederzeit erneut Ihre Anfrage stellen können.

  5. Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren ist es nicht gestattet, eine Anfrage zu stellen, es sei denn, ihnen wird eine ausdrückliche, schriftliche Genehmigung der Erziehungs- bzw. Vertretungsberechtigten erteilt und uns zugesandt!


II. Kostenminimierung

In unserem Interesse liegt es natürlich auch, Ihre Kosten so gering wie möglich zu halten. Falls Sie daher eine Rechtsschutzversicherung haben, sollten Sie überprüfen, ob diese nicht die Kosten für die Beratung bzw. für evtl. auch weitergehende anwaltliche Tätigkeiten übernehmen würde. Diesbezügliche Fragen können Sie an die zuständigen Sachbearbeiter Ihrer Versicherung richten.

Selbstverständlich übernehmen unsere Vertragsanwälte auch die Kostendeckungsanfrage für Sie, für pauschal 25,00 EUR zuzüglich Mehrwertsteuer. Dazu ist es erforderlich, dass Sie uns die Anschrift und Ihre Versicherungsnummer in der Anfrage mitteilen. Sollten noch weitere Informationen erforderlich sein, werden wir diese noch bei Ihnen einholen.

Garantiert die Rechtsschutzversicherung dann die Kostendeckungszusage, können wir die Honorarrechnung auf Wunsch auch direkt an Ihre Versicherung übersenden.


III. Vollständigkeitserfordernis

Unerlässlich ist eine vollständige Sachverhaltsdarstellung Ihres Rechtsproblems, da dies zunächst unsere einzigen Informationen sind, auf deren Grundlage wir, unsere Vertragsanwälte, die juristische Erstberatung erstellen. Insbesondere individuelle Tatsachen, die wir nicht wissen können, müssen Sie uns mitteilen.

Sollte dann ein Beratungsfehler aufgrund unvollständiger oder unrichtiger Sachverhaltsdarstellung auftreten, sind wir dafür nicht verantwortlich und haften nicht. Dies trifft jedoch nicht zu für Beratungsfehler, die durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit verursacht werden.

Ihre Sachverhaltsschilderung sollte auch Name und Anschrift Ihres Gegners beinhalten. Dies ist notwendig, um sicherzustellen, dass wir nicht bereits für Ihren Gegner tätig sind. Ist dies der Fall, sind wir gesetzlich dazu verpflichtet, die Bearbeitung Ihrer Anfrage abzulehnen.


IV. Diskretion

Der Rechtsanwalt ist gesetzlich zur Verschwiegenheit verpflichtet.
Die in Ihrer Anfrage angegebenen Daten und Tatsachenschilderungen werden streng vertraulich behandelt. Jedoch lässt uns die Beschaffenheit des Internets nicht für die Vertraulichkeit des Nachrichteninhaltes garantieren. Durch eine spezielle SSL-Verschlüsselung kann niemand während des Übertragungsaktes Kenntnis von dem Inhalt Ihrer Anfrage nehmen.


V. Datenschutz

Wir versichern Ihnen, dass wir Ihre Daten nur zum Zweck der Ausführung des Beratungsvertrages aufnehmen und verarbeiten.
Ihr Einverständnis zur Aufnahme und Verarbeitung Ihrer Daten geben Sie uns bereits beim Absenden Ihrer Anfrage.
Wir sind gesetzlich dazu verpflichtet, alle relevanten Dokumente (Anfragen / e-mails) auszudrucken und sie für 10 Jahre zu archivieren. Nachdem wir Ihre Daten / Anfrage ausgedruckt haben und der Beratungsauftrag beendet ist, wird der Datenspeicher dann gelöscht.


VI. Haftung

Für die Bearbeitung jeder Anfrage ist die Haftung des bearbeitenden Rechtsanwalts auf 250.000 EUR beschränkt.
Für Schäden, die durch Ausfälle des Internets oder des e-mail- bzw. Telekommunikationsanbieters entstehen, ist die Haftung ausgeschlossen.
Keine Haftung wird ferner für Netzausfälle oder Netzstörungen übernommen, die von unserem Provider oder einem Dritten verursacht werden. Dies gilt auch, wenn wir aufgrund von Wartungsarbeiten an unserem eigenen Netzwerk vorübergehend nicht erreichbar sind..
Eine Haftung für die angekündigte Bearbeitungszeit wird ebenfalls nicht übernommen, es sei denn, bestimmte Fristen sind ausdrücklich vereinbart und von uns schriftlich bestätigt worden. Für den rechtzeitigen Eingang unserer Stellungnahme können wir allerdings in keinem Fall Haftung übernehmen.

  Vertragsbedingungen  |  Home  |  Sicherheit  |  Gebühren/Gebührentabelle  |  Kosten  |